Aktionen

 

Sehschule der Barmherzigkeit: Ein Seh- und Mal- , Foto- oder Gestaltungsprojekt für Pfarreiengemeinschaften und/oder Verbände

Barmherzigkeit als christliche Grundhaltung einzuüben ist eine große Herausforderung für Christ/innen. Unser Alltagsgeschehen und unseren Umgang miteinander an verschiedenen Orten (z.B. Supermarkt, Kita, Straßenzug) innerhalb der Pfarreiengemeinschaft mit den „Werken der Barmherzigkeit für heute“ (Altbischof J. Wanke) oder mit den „leiblichen Werken der Barmherzigkeit“ zu konfrontieren, vermag die Augen zu öffnen für Barmherzigkeit und Unbarmherzigkeit, der wir zwar täglich begegnen, sie aber oft nicht bewusst als solche wahrnehmen. Die Entdeckungen und Erlebnisse an „Tagen der offenen Augen“ finden anschließend Ausdruck in selbstgestalteten Bildern, Collagen usw.

Sehschule.pdf (ca. 60 KB)


Leseprojekt zu ausgewählten Texten der Kirchenväter

Radikal gelebte Barmherzigkeit hat in den ersten Jahrhunderten des Christentums den Zulauf zu dieser neuen Religion ermöglicht. Christen wandten sich in einer streng hierarchisch und patriarchal gegliederten Gesellschaft ohne Vorbehalte Armen und Schwachen zu und ermöglichten ihnen Lebenschancen. Die Kirchenväter kämpften für diese Haltung und prangerten in ihren Texten gesellschaftliche Missstände scharf an. Damit setzten Sie Verhaltensmaßstäbe für die Christen, die heute unsere Einstellung gegenüber Hilfsbedürftigen und unsere Art und Weise Fremden, Armen, Schwachen zu begegnen gewaltig hinterfragen. Wir laden Sie ein, sich an einem oder mehreren Abenden mit diesen Texten zu konfrontieren.

Leseprojekt.pdf (ca. 49 KB)