Orte der Barmherzigkeit

Es wird inzwischen oft zitiert dieses Wort, ja diese Aufforderung unseres Papstes Franziskus an uns als Kirche, „dass wir aus uns herausgehen und an die Ränder gehen.“ Dabei hat Papst Franziskus gerade die Armen und Hilfsbedürftigen im Blick, denen unsere erste Sorge gelten muss: „Aus unserem Glauben an Christus, der arm geworden und den Armen und Ausgeschlossenen immer nahe ist, ergibt sich die Sorge um die ganzheitliche Entwicklung der am stärksten vernachlässigten Mitglieder der Gesellschaft.“ (Evangelii Gaudium Nr. 186)

In der Verkündigungsbulle zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit bringt Papst Franziskus dieses Anliegen nochmals sehr deutlich und konkret zum Ausdruck: „In unseren Pfarreien, Gemeinschaften, Vereinigungen und Bewegungen, d.h. überall wo Christen sind, muss ein jeder Oasen der Barmherzigkeit vorfinden können.“ (Misericordiae Vultus 12)
Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit dürfen wir so mit offenem Herzen diese Anliegen  aufnehmen und versuchen ganz konkret bei uns in die Tat umzusetzen. Dies könnte vielleicht mit der ganz einfachen, aber sehr konkreten Frage beginnen, die wir uns stellen:  Kennen wir Orte der Barmherzigkeit in unserer Umgebung an denen Arme, Kranke und Bedürftige die Barmherzigkeit Gottes erfahren dürfen?

Einige solcher  Orte der Barmherzigkeit im Bistum Augsburg sind: