Sakrament der Versöhnung

Im Jahr der Barmherzigkeit sind alle Getauften eingeladen, das Sakrament der Versöhnung wieder bzw. häufiger zu empfangen. Papst Franziskus empfiehlt das Sakrament als „Quelle wahren inneren Friedens“: Viele Menschen suchen erneut das Sakrament der Versöhnung, darunter viele Jugendliche, und finden in dieser besonderen Erfahrung oft den Weg, um zum Herrn zurückzukehren, um einen Moment des intensiven Gebetes zu erleben und so den Sinn für das eigene Leben wiederzuentdecken. Mit Überzeugung stellen wir das Sakrament der Versöhnung erneut ins Zentrum, denn darin können wir mit Händen die Größe der Barmherzigkeit greifen. Das Sakrament wird für jeden Bußfertigen eine Quelle wahren inneren Friedens sein. (Misericordiae vultus 17).

Jeder Beichtvater soll die Gläubigen aufnehmen, wie der Vater im Gleichnis den verlorenen Sohn: Es ist ein Vater, der dem Sohn entgegenkommt, obwohl dieser ja seine Güter verschwendet hat. Die Beichtväter sollen den reumütigen Sohn, der nach Hause zurückkehrt, umarmen und ihre Freude darüber zum Ausdruck bringen, dass sie ihn wiedergefunden haben. (Misericordiae vultus 17).

Das Sakrament der Versöhnung können Sie – außer in Ihrer eigenen Pfarrei – im Hl. Jahr der Barmherzigkeit besonders auch in den Ablasskirchen und Beichtzentren empfangen. Außerdem gibt es bistumsweit besondere Termine wie:

    • Beichttage in den Dekanaten
    • Bußgottesdienste mit Beichtgelegenheiten
    • 24-Stunden für den Herrn (4./5. März 2016)
    • Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit (3. April 2016)
    • Abende der Versöhnung zum Beginn des Jahrs der Barmherzigkeit
      Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit, das am 13. Dezember feierlich eröffnet wird, gibt Gelegenheit, neu die Barmherzigkeit und Liebe Gottes in seinem Leben zu erfahren. An verschiedenen Orten des Bistums werden Abende der Versöhnung mit Texten und Liedern zur Barmherzigkeit Gottes angeboten. Im Mittelpunkt steht eine Bußfeier mit anschließender Eucharistischer Anbetung und Beichtgelegenheit. Außerdem können Gebetsanliegen aufgeschrieben, Bibelverse gezogen oder Kerzen angezündet werden. Lieder und Instrumentalmusik schaffen eine besinnliche Gebetsatmosphäre. Weitere Informationen sind erhältlich beim „Institut für Neuevangelisierung“, Tel. 0821/3166-2930 oder neuevangelisierung@bistum-augsburg.de

      Das Konzept eines Abends der Versöhnung finden sie hier.

      Freitag, 18.11.2016, 19.30 – 24 Uhr: St. Simpert, Dinkelscherben

      Samstag, 19.11.2016, 18 – 22 Uhr: St. Johann Baptist, Neu-Ulm
      Adorate-Nacht

      Mittwoch, 07.12.2016, 19 – 22 Uhr: Basilika St. Michael, Altenstadt

      Freitag, 09.12.2016, 19 Uhr: Pfarrkirche St. Martin, Blaichach
      Bußfeier mit Beichte und Eucharistischer Anbetung

      Freitag, 09.12.2016, 18 Uhr: Pfarrkirche Heilig Geist, Augsburg-Hochzoll

      Samstag, 10.12.2016, 19 Uhr: Pfarrkirche Hl. Kreuz, Breitenthal
      mit Lobpreisband DIAGONAL

      Mittwoch, 14.12.2016, 19 Uhr: Pfarrkirche St. Ambrosius, Memmingerberg

      Donnerstag, 15.12.2016, 19 Uhr: Pfarrkirche Mariä Heimsuchung, Utting

      Freitag, 16.12.2016, 19 Uhr: Pfarrkirche St. Alban, Wallerstein

      Freitag, 16.12.2016, 19 Uhr: Zu Unserer Lieben Frau, Donauwörth

      Freitag, 16.12.2016, 19 Uhr: Kapuzinerkirche Türkheim

      Freitag, 16.12. 2016, 18 Uhr: Augsburg, Basilika St. Ulrich und Afra
      Heilige Messe, anschließend Anbetung, Musik und Beichtgelegenheit bis 20.30 Uhr

      Samstag, 17.12.2016, 18.30 Uhr: PG Pfaffenhofen a.d.Roth
      Abendmesse, anschließend Eucharistische Anbetung, Beichtgelegenheit und Lobpreis

      Samstag, 17.12.2016, 10 – 12 Uhr / 14 – 16 Uhr: Kirchenzentrum St. Ulrich, Dillingen an der Donau
      Beichttag

      Samstag, 17.12.2016, 18 Uhr: Pfarrkirche St. Ulrich, Dillingen an der Donau
      Versöhnungsgottesdienst, anschließend „Come&See“

      Sonntag, 18.12.2016, 19 – 22 Uhr: St. Anton, Kempten

      Montag, 19.12.2016, 18.30 Uhr: Herz-Jesu-Kirche, Augsburg Pfersee

      Montag, 19.12.2016, 19 Uhr: Studienkirche, Dillingen an der Donau

      Dienstag, 20.12.2016, 19.30 Uhr: Pfarrkirche St. Justina, Bad Wörishofen

      Mittwoch, 21.12.2016, 19.30 – 21 Uhr: Pfarrkirche St. Andreas, Babenhausen

      Mittwoch, 21.12.2016, 19.15 Uhr: Pfarrkirche Hl. Familie, Rott

      Samstag, 24.12.2016, 9 – 11 Uhr: Studienkirche, Dillingen an der Donau
      Beichtgelegenheit

 

Die folgenden Anregungen sind eine Hilfe, sich mit dem Bußsakrament zu Recht zu finden bzw. einen tieferen Zugang zu bekommen:

 

Gleichnis vom verlorenen Sohn

Jeder Beichtvater soll die Gläubigen aufnehmen, wie der Vater im Gleichnis den verlorenen Sohn: Es ist ein Vater, der dem Sohn entgegenkommt, obwohl dieser ja seine Güter verschwendet hat. Die Beichtväter sollen den reumütigen Sohn, der nach Hause zurückkehrt, umarmen und ihre Freude darüber zum Ausdruck bringen, dass sie ihn wiedergefunden haben. (Misericordiae vultus 17).

mehr …

 

Beichten find ich gut

In den „Beichterlebnissen“ erzählen Priester und Gläubige von ihren Erfahrungen mit dem Bußsakrament. Sie ermutigen dazu, das Sakrament zu empfangen und auf Gottes Wirken zu vertrauen.

mehr …

 

Beichten – Wie geht das?

  • Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, sich an den 5 B zu orientieren: besinnen, bereuen, bekennen, büßen, bessern.
  • Ein Beicht-Spiegel eigener Art hilft, sich selbst wie in einem Spiegel zu sehen und im Licht Gottes zu erkennen.
  • Wie geht es beim Beichten zu? Eine Beschreibung zum Ablauf der Beichte kann Ihnen Orientierung geben, falls Sie nicht (mehr) wissen, was genau nacheinander kommt.

mehr …

 

Feier der Versöhnung

Ein Beicht-Spiegel hilft, sich selbst wie in einem Spiegel zu sehen und im Licht Gottes zu erkennen. Eine Beschreibung zum Ablauf der Beichte kann Ihnen Orientierung geben, falls Sie nicht (mehr) wissen, was genau nacheinander kommt.

mehr …

 

Und wie geht’s weiter?

Nach der Beichte ist zunächst einmal Erleichterung angesagt. Damit diese bleibend ist und sich tatsächlich etwas im Leben verändert, braucht es Klugheit und Unterscheidung, wie die guten Vorsätze anzupacken sind.

mehr …

 

Beichte als Versöhnungs- und Heilungsweg

Gedanken eines Seelsorgers zum Sakrament der Versöhnung. Die Beichte, das Sakrament der Buße ist eine handgreifliche Hilfe Gottes, diese Defizite und Blockaden nicht nur zu überwinden, sondern sogar heilsam zu wandeln.

mehr …