Johannes Baptist de la Salle

Priester, Ordensgründer

Namensdeutung: Gott ist gnädig (hebr.)

Namenstage: Johannes, Johann, Jan, Jean, Janis, Hannes, Hans, Yannik, weibl.: Johanna, Jeanne

Gedenktag: 7. April

Lebensdaten: geboren am 30. April 1651 in Reims, gestorben am 7. April 1719 in Rouen

DeLasalle_Leger

Portrait von Pierre Léger, 1734

Lebensgeschichte: Jean Baptiste de la Salle entstammte einer angesehenen Adelsfamilie in Reims und sollte nach dem Willen des Vaters eine Karriere als Jurist anstreben, doch er entschied sich für den Priesterberuf. Nach einer sorgfältigen Ausbildung an der Pariser Sorbonne und am Seminar von Saint-Sulpice empfing er 1678 die Priesterweihe, wurde in Theologie promoviert und in Reims zum Domherren ernannt.
Seinen Auftrag, Pfarrschulen für Kinder aus armen Verhältnissen zu schaffen, führte er mit persönlichem Einsatz auch des eigenen Vermögens aus: Er gründete eine Freischule für Arme und beherbergte einige mittellose Erzieher bei sich zu Hause. 1683 verzichtete er auf seinen Sitz als Domherr und rief 1684 die Kongregation der „Brüder der christlichen Schule“ ins Leben, in der junge Lehrer sich der Erziehung und Ausbildung von Straßenkindern widmeten.
Zahlreiche Schulen für die ärmeren Bevölkerungsschichten entstanden, in denen der Unterricht erstmals auf Französisch statt auf Latein erteilt wurde, womit Jean Baptiste de la Salle die französische Volksschule begründete, und 1685 begann das weltweit erste Lehrerseminar in Reims mit seinem Ausbildungsgang.
Jean Baptiste de la Salle verlegte die Kongregation nach Paris und später – auf Einladung des Erzbischofs – nach Rouen, wo er 1719 mit 68 Jahren starb.

Verehrung: Von seinem ersten Grab in der Kirche Saint-Sever in Rouen wird der Gründer der Schulbrüder infolge der antiklerikalen Maßnahmen 1906 nach Belgien und 1937 nach Rom umgebettet, wo er im Mutterhaus der Kongregation verehrt wird. 1888 selig- und 1900 heiliggesprochen, ernannte ihn Papst Pius XII. 1950 zum Patron der Erzieher. Die Ordensfamilie, für die er den Anstoß gab, ist heute weltweit eine der größten.

Darstellung: im Ordensgewand der Schulbrüder mit schwarzem Talar und weißem Schulterkragen, meist von Kindern umringt

Patron: der Lehrer, der Erzieher und des christlichen Unterrichts

Ausspruch des hl. Johann Baptist de la Salle: „Wer Jesus Christus nicht kennt, kann kein guter Erzieher der Jugend sein.“